Hilfreiche Ratschläge

Regeln und Methoden zur Entsorgung von Laserdruckerpatronen

Pin
Send
Share
Send
Send


Heutzutage verwenden viele von uns Druckgeräte, insbesondere diese Geräte haben eine Vollmacht von Büroangestellten erhalten. Um dies zu überprüfen, besuchen Sie das Büro eines Unternehmens. Dort finden Sie garantiert die Bürogeräte. Zumindest handelt es sich um ein Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer). In den meisten Fällen gibt es jedoch mehrere solcher Geräte in Büros.

Wenn wir zu Hause ein Peripheriegerät verwenden, denken wir selten daran, dass dessen Verbrauchsmaterial mit der Zeit seine Ressourcen erschöpft und es notwendig sein wird, es loszuwerden. In Büros, Unternehmen und im Kopiergeschäft tritt dieses Problem um ein Vielfaches schneller und häufiger auf. Leider weiß nicht jeder, wie man gebrauchte Patronen richtig entsorgt.

Was ist die Gefahr von Verbrauchsmaterialien für Druckgeräte?

Jedes Produkt hat sein eigenes Leben. Bei den Kartuschen wird in der Regel der letzte Arbeitstag berücksichtigt, wenn die Farbstoffe vollständig aufgebraucht sind. Wenn ihnen dies passiert, entfernen wir sie aus dem Drucker und legen sie mit ruhiger Seele in einen Mülleimer, ohne zu wissen, wie falsch wir es machen. Wenn Sie genau hinschauen, bestehen alle Patronen aus Kunststoff, und wie Sie wissen, wirkt sich dieses Material ziemlich stark auf die Umwelt aus. Zum Glück, wenn die weggeworfenen Patronen einfach auf einer Mülldeponie liegen und dadurch die Umwelt nicht belasten. Aber wie Sie wissen, kommt dies äußerst selten vor. Da Mülldeponien häufig in Brand gesteckt werden, gelangen die schlechten Bestandteile, die Kunststoff enthält, in die Atmosphäre. Egal wie, aber zu Hause oder auf der Arbeit wird niemand solche scheinbar unnötigen Dinge aufbewahren wollen.

Warum Druckerpatronen nicht in den Papierkorb geworfen werden können

Druckerpatronen sind mit Toner gefüllte Behälter, die für den Betrieb von Druckern erforderlich sind. Am Ende des Farbstoffs wird der Behälter wieder mit Verbrauchsmaterialien gefüllt. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass die Patronen versagen. Danach werden sie in der Regel einfach zusammen mit anderem Müll in Eimer geworfen.

Wichtig! Abfallbehälter mit Tonerrückständen dürfen nicht in den Hausmüll geworfen werden!

Dieses Verbot hat mehrere gute Gründe:

  1. In Mülldeponien geworfene Patronen beeinträchtigen die Umwelt (insbesondere beim Verbrennen von Müll). Aufgrund der spezifischen Komponentenzusammensetzung solcher Abfälle sind Tonerbehälter von Druckern schlecht biologisch abbaubar. Unter natürlichen Bedingungen zersetzen sich solche Abfälle über mehrere hundert Jahre, was angesichts der jährlichen Zunahme der Anzahl weggeworfener Patronen sicherlich zu einem weiteren Umweltproblem führen wird.
  2. Gebrauchte Tonerbehälter sind gesundheitsschädlich: Sie können eine Reihe von Krankheiten verursachen (Erkrankungen der Atemwege, chronische Kopfschmerzen, Krebs usw.). Es ist gefährlich, Tintenabfälle in den Papierkorb zu werfen, aber es ist noch schlimmer, gebrauchte Patronen zu Hause oder im Büro zu lagern. Die Tonerteilchen haben mikroskopische Durchmesser von 3-4 µm, sie sind staubärmer. Außerdem ist der Toner flüchtig. Diese Farbmischung, die in den menschlichen Körper eindringt, kann (im Gegensatz zu Staubpartikeln) aufgrund ihrer geringen Größe nicht in die Umwelt abgegeben werden. Toner setzt sich in der Lunge und in den Bronchien ab und verursacht dadurch Probleme in den Atemwegen.

Somit wird die Schädlichkeit der betreffenden Abfallart durch die Zusammensetzung ihrer Bestandteile sichergestellt, weshalb wir diesem Aspekt weitere Aufmerksamkeit schenken werden.

Zusammensetzung des Druckerpatronenabfalls

Der Behälter mit Toner besteht aus Kunststoff, der Polystyrol enthält. Dieses Polymer stellt beim Verbrennen von Abfällen eine Gefahr für lebende Organismen dar, da sehr oft Mülldeponien verbrannt werden.

Beachten Sie! Um die beim Verbrennen von Polystyrol in die Atmosphäre freigesetzten chemischen Verbindungen zu neutralisieren, sollte der Verbrennungsprozess bei 1000 ° C durchgeführt werden, es ist jedoch unmöglich, eine solche Temperatur vor Ort zu erreichen.

Toner enthält:

  • ruß
  • Oxide von Eisen, Aluminium, Titan,
  • Copolymerisationsprodukte von Ethylen und anderen Monomeren,
  • Vinylacetat.

Druckerpatronen müssen aufgrund des Gehalts an gefährlichen Stoffen auf bestimmte Weise entsorgt werden.

Wie entsorgen?

Wie entsorge ich Patronen aus dem Drucker? Dies ist ein heißes Thema für alle, die sich mit Druckgeräten beschäftigen. Dieses Problem ist besonders relevant für Haushaltsorganisationen und Einzelpersonen, die gewerbliche Tätigkeiten ausüben.

Um HP Laserdruckerpatronen (die größte Auswahl an Druckgeräten - HP Laser Jet) sowie andere Tonerbehälter sicher für sich und die Umwelt zu entsorgen, müssen Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Recyclingunternehmen suchen (am einfachsten über das Internet). Einige Recyclingunternehmen kaufen Patronen, andere kaufen sie kostenlos oder gegen eine Gebühr.

Ein Beispiel für Moskauer Unternehmen zur Entsorgung von Tonerbehältern: „Kser“, „EcoProf“, „Ecocartridge.rf“, „First Recycling Company“.

Entsorgungsmethoden, Verfahren

Derzeit erfolgt die Entsorgung dieser Abfälle auf zwei Arten:

  1. Recycling. Die verbrauchten Druckerteile werden zu Verarbeitungsbetrieben geschickt, wo die Patronen gereinigt, repariert und zum Zwecke ihres anschließenden Verkaufs unter einer neuen Marke wiederbefüllt werden.
  2. Mechanische und thermische Zersetzung. Die Produkte werden sortiert und in Bestandteile unterteilt. Anschließend werden die Kunststoffteile zerkleinert und bei hoher Temperatur erneut geschmolzen, um recycelte Materialien zu erhalten. Das Recycling eines Toners setzt eine Temperatur von 1000 ° C voraus, dabei entstehen keine schädlichen Verbindungen. Die Methode ist umweltfreundlich.

Kartuschenrecyclinggesetz

Die Regeln für die Entsorgung von Tonerbehältern aus Druckereien sind im Gesetz über Produktions- und Verbrauchsabfälle festgelegt. Fehlerhafte Patronen sind feste Abfälle der Gefahrenklassen III oder IV. Um die ordnungsgemäße Entsorgung der Produkte zu gewährleisten, muss ein Abfallpass mit Angabe der spezifischen Gefahrenklasse erstellt werden. Für die weitere Entsorgung müssen Sie sich an ein spezialisiertes Unternehmen wenden, das für die Durchführung solcher Aktivitäten lizenziert ist, und eine Gebühr für die Erbringung von Dienstleistungen durch dieses Unternehmen entrichten. Das Verfahren endet mit dem Eingang des Entsorgungszertifikats beim Kunden.

Das Büro in Rosprirodnadzor überwacht die Einhaltung der oben genannten Entsorgungsregeln. Gegen juristische Personen kann eine Geldstrafe in Höhe von 20 bis 250 Tausend Rubel verhängt werden.

Der Korrespondent von Leading Recycling Company in diesem Video berichtet über das Recycling von Druckern und deren Teilen mit Tonerresten.

Kunststoffpatronen sind nahezu biologisch abbaubar. Beim Verbrennen werden gefährliche Stoffe freigesetzt. Tonerpartikel beeinträchtigen unsere Gesundheit. Aus diesen Gründen sollte das Thema der ordnungsgemäßen Entsorgung dieser Druckerkomponenten im Kopf eines jeden von uns festgelegt werden, damit wir wissen, was zu tun ist, wenn dieses Problem auftritt.

Was ist die Gefahr, Patronen in den Müll zu werfen?

Gebrauchte Patronen sind umweltschädlich. Grundsätzlich bestehen sie aus Kunststoff, dessen Zersetzung unter normalen Bedingungen etwa 300 Jahre dauert. Sie werden in großen Mengen weggeworfen, weil sie jetzt fast überall gedruckt werden. Aber die Option, wenn sie nur auf einer Mülldeponie liegen, ist die festgelegte Zeit nicht die schlechteste. Meistens wird der Müll in Brand gesteckt, während eine große Menge schädlicher Substanzen aus Polystyrol (einem Bestandteil des Kunststoffgehäuses) in die Luft gelangt. Damit sie keine Bedrohung darstellen, sollte die Verbrennungstemperatur etwa 1000 Grad Celsius betragen, was ohne spezielle Ausrüstung nicht erreicht werden kann.

Patronen sind nicht nur wegen Kunststoff schädlich. Etwas Toner verbleibt in ihnen. Es kann Schadstoffe enthalten (Ruß und / oder Magnetit, Ethylencopolymere, Vinylacetat, magnetische Zusätze Fe2O3, Aluminiumoxid, Titandioxid), aber auch ohne sie ist es aufgrund der sehr kleinen Partikelgrößen gefährlich. Das Tonergranulat ist mikroskopisch klein: seine Größe beträgt nicht mehr als 3 bis 4 Mikrometer (und dies ist ungefähr 10 Mal kleiner als normaler Staub!). Wenige Leute wissen es, aber Toner ist auch eine flüchtige Substanz.

In der Regel wird gewöhnlicher Staub, der in den Körper eindringt, von Schleim umhüllt und mit einem Husten ausgeschieden. Aufgrund seiner Größe wird Toner von unserem Körper nicht erkannt und niemals herausgenommen. Es kann sich auf der Oberfläche der Lunge und der Bronchien absetzen und die Arbeitsfläche der Lunge verringern. Bei systematischer Aufnahme von Toner in den Körper ist die Situation mit dem Auftreten chronischer Krankheiten behaftet. Es ist daher nicht die beste Idee, ein Lager mit Verbrauchsmaterialien für den Drucker in der Nähe des Arbeitsplatzes zu errichten oder Patronen im Büro nachzufüllen.

Gebrauchte Patronen entsorgen oder zurückgeben?

Die beliebteste Lösung für das Problem besteht darin, die Hand leicht in Richtung des Abfalleimers zu bewegen. Überlegen Sie sich jedoch, wie viele Vorräte jedes Jahr auf die Deponie gelangen? Sie können sich nicht einmal vorstellen, wie schädlich die in den Patronen enthaltenen Schwermetalle während der gesamten Zersetzungszeit auf unserem Planeten sind.

Was ist die gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung von Kartuschen (Bürogeräten)?

Kartuschen gehören zum festen Hausmüll der Gefahrenklasse III-IV. Zur ordnungsgemäßen Entsorgung müssen Sie einen Abfallpass bestellen, in dem die genaue Gefahrenklasse angegeben ist. Danach muss es an ein Recyclingunternehmen übergeben werden, das über eine entsprechende staatliche Lizenz verfügt, für seine Dienstleistungen bezahlt und ein Entsorgungszertifikat erhält. Erst dann gilt das Recycling von Druckerpatronen als ordnungsgemäß durchgeführt (geregelt durch das Gesetz "Über Produktions- und Verbrauchsabfälle" vom 24.06.1998.).

Die Regeln für das Recycling von Druckerpatronen werden vom Amt Rosprirodnadzor klar geregelt, und die Regierung kann für Verbrauchsgüter, die auf einer normalen Mülldeponie entsorgt werden, Bußgelder zwischen 20.000 und 250.000 Rubel verhängen.

Was sind gute wiederaufbereitete Patronen?

Viele Leute denken, wenn die Patrone nicht original ist, kann sie nicht normal funktionieren. Dies ist jedoch nichts anderes als ein verbreiteter Mythos der Markenhersteller. Tatsächlich unterscheiden sich solche Verbrauchsmaterialien nicht von ihren Originalen. Schließlich bedeutet Restaurierung nicht nur das Auffüllen des Farbstoffs, sondern auch das Ersetzen verschlissener Teile und Mechanismen der Kartusche. Es ist auch zu bedenken, dass die Ressource des restaurierten bedruckten Zubehörs mit dem Original identisch ist, manchmal sogar um ein Vielfaches. Darüber hinaus wird der niedrige Preis für solche Patronen alle angenehm überraschen. Der einzige Nachteil eines solchen bedruckten Zubehörs ist die Druckqualität, die mit jedem neuen Auftanken immer weniger angenehm wird.

Einige Statistiken

Weltweit werden jährlich mehr als 300 Millionen Patronen in die Deponie geworfen. Darüber hinaus hat diese Marke in Europa schon seit langem über 100 Millionen Verbrauchsmaterialien in die Höhe getrieben. Führend in dieser Angelegenheit ist das britische Königreich, in das jedes Jahr fast 50 Millionen gedruckte Accessoires weggeworfen werden. Stellen Sie sich nun vor, wie viel sauberer die Ökologie der „Erde“ wäre, wenn alle diese Produkte anstelle einer Deponie zu einer „sekundären“ oder Entsorgungsstelle geschickt würden. Interessanterweise werden in den USA pro Sekunde ca. 8 Patronen abgeschrieben. Die meisten von ihnen werden jedoch wieder verwendet.

Sehen Sie sich das Video an: Ersatzteile - So funktioniert Recycling (Juni 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send