Hilfreiche Ratschläge

Wie kann man die Stämme eines Jagdgewehrs zu Hause bläuen lassen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Verbrennen einer Waffe ist nichts anderes als die künstliche Ablagerung von Oxidfilmen auf Fässern, die die Schutzeigenschaften von Metall verbessern. Eine der vielen Möglichkeiten ist die Säureoxidation oder „Rostlack“ - eine Zusammensetzung, die eine verstärkte Oxidation der Stahloberfläche unter Bildung von magnetischem Eisenoxid bewirkt.

Wie kann man das Polieren wiederherstellen? Selbstbräunender Waffenlauf

Sie sagen, dass das Polieren von Metallen nichts anderes ist als die künstliche Abscheidung von Oxidfilmen auf den Stämmen, die die Schutzeigenschaften des Metalls erhöhen. Eine der vielen Möglichkeiten ist die Säureoxidation oder „Rostlack“ - eine Zusammensetzung, die eine verstärkte Oxidation der Stahloberfläche unter Bildung von magnetischem Eisenoxid bewirkt.

Zur Herstellung eines "rostigen Lacks" benötigen Sie: 50 ml technische Salzsäure, 54 ml konzentrierte Salpetersäure, 30 g Gusseisen oder Kohlenstoffstahl, 20-30 g Metallzunder, 1 Liter destilliertes Wasser.

Das Garen von „Rostlack“ sollte ausschließlich an der frischen Luft und auf der Leeseite erfolgen, da sonst die Gefahr besteht, dass Sie durch die beim Garen freigesetzten Gase vergiftet werden. Gießen Sie 50 ml Salzsäure in eine Glasschale, geben Sie ein Drittel der gusseisernen Späne und Zunder hinzu und geben Sie dann vorsichtig ein Drittel der Salpetersäure hinzu.


Ersatzteilkatalog für Ctr http://ctr.parterra.ru/ Autoersatzteile ab Lager http://febest.parterra.ru/

Nach einer Weile färbt sich die Mischung ein wenig grün und beginnt zu brodeln, wodurch Wärme und braunes Gas erzeugt werden. Wenn sich die Bohrung etwas beruhigt hat, fügen Sie die gleiche Menge Zunder und ein Drittel Salpetersäure hinzu. Die Reaktion wird fortgesetzt und klingt dann wieder ab. Danach können Sie die restlichen Chips und die Säure hinzufügen.

Als Ergebnis dieses Rituals sollte eine Masse roter Farbe erhalten werden, die in einem verschlossenen Behälter mindestens 24 Stunden lang infundiert werden muss. Nach einem Tag einen Liter destilliertes Wasser zu der resultierenden Masse hinzufügen. Der Lack ist fertig. Es benötigt keine besonderen Lagerbedingungen und kann viele Jahre dienen. Darüber hinaus ist es in der fertigen Form völlig sicher.

Jetzt müssen wir die Oberfläche des Metalls vorbereiten, dh sorgfältig schleifen und polieren. Wir fangen an, mit einem relativ groben Schleifpapier bis zur Nullung zu schleifen, dann fahren wir mit dünnen Schleifmitteln fort.

Als nächstes entfetten Sie die Metalloberfläche. Um diesen Prozess zu verbessern, fügen wir der Lösung aufgrund der unterschiedlichen Natur der zu entfernenden Fette und Öle Emulgatoren hinzu. Eine dieser Substanzen ist „flüssiges Glas“ oder gewöhnlicher Papierklebstoff.

Also, Lösungen zum Entfetten pro Liter Wasser:

Variante 1.
Ätznatron oder Ätznatron - 10-15 g.
Trinatriumphosphat - 50-70 g.
Soda Asche - 30-40 g.
Flüssigglas - 3-5 g.

Option 2
Wenn die Stämme mit Zinnlot verlötet werden, ist es besser, die folgende Zusammensetzung anzuwenden:
Soda Asche - 100-150 g.
Flüssigglas - 20-30 g.

Option 3.
Metallpolieren:
1. Tauchen Sie den Lauf der Waffe oder deren Metallteile in eine konzentrierte Lösung von Natriumnitrat enthaltendem Alkali. Hitze fast zum Kochen bringen. Die Dicke des schwarzen Films beträgt bis zu 1,5 Mikrometer. wenn zweimal wiederholt. Danach abspülen und trocknen und 5-7 Minuten bei einer Temperatur von 105 - 120 Grad in Öl eintauchen.
2. Erhitzen Sie das Metall zu einer purpurroten Farbe und reiben Sie es gut mit dem Zwiebelkopf.

Option 4.
Der einfachste Weg, das Metall zu begraben, ist folgender: Dies kann zu Hause erfolgen. Dazu ist es notwendig, das zu brennende Metall zu entfetten, es mit einem Reinigungsmittel zu waschen, um es gleichmäßiger zu polieren, und es dann auf einem Gasherd zu erhitzen, bis eine braune Färbung auftritt. Und reiben Sie diesen heißen Bolzen sofort mit einem in Öl getränkten Tuch ein (geeignete Maschine oder Gemüse). Dann das Metall erneut erhitzen, um das verbleibende Öl zu glühen. Wir bekommen eine radikale schwarze Farbe.

Unabhängig davon, für welche der drei Optionen Sie sich entscheiden, sollte die Temperatur der Lösung mindestens 90-100 Grad betragen und die Einwirkzeit der Teile in der Lösung sollte 15-30 Minuten betragen. Um zu überprüfen, ob der Vorgang abgeschlossen ist oder nicht, genügt es, die Stämme herauszunehmen und zu prüfen, ob die Flüssigkeit sie gleichmäßig bedeckt. Wenn es nicht abfällt, ist der Vorgang abgeschlossen.

Jetzt sollten alle Teile gründlich mit fließendem Wasser abgespült, abgewischt, mit einem Fön getrocknet oder mit Druckluft geblasen werden und sofort mit dem direkten „Rostlack“ begonnen werden, bis sich durch den Kontakt mit Luft ein natürlicher Oxidfilm auf dem Metall bildet.

Die Stämme sollten zweimal abgedeckt werden, und zwar: mit einem Pinsel Lack auf die Oberfläche des Fasses auftragen, mit einem Pinsel alle Überschüsse entfernen, dann bei einer Temperatur von 40-60 Grad trocknen, alles noch einmal wiederholen. Versuchen Sie, die Stämme nicht mit bloßen Händen zu berühren, um minderwertiges Polieren zu vermeiden. Nach dem Trocknen sollte die Oberfläche eine dunkelorange Farbe annehmen.

Dann kommt das Auskochen. Dazu sollten Sie eine Lösung aus sauberem Wasser (kein Leitungswasser) mit Salpetersäure in einer Menge von 1-1,5 ml pro Liter Wasser zubereiten, Wasser in einem Behälter einige Minuten lang kochen lassen, dann die Stämme in das Kochrohr tauchen und in einer kochenden Lösung 15 kochen Minuten. Die Stämme sollten eine samtige schwarze Farbe annehmen. Wenn das perfekte Schwarz beim ersten Mal nicht funktioniert hat, machen Sie sich keine Sorgen - mit weiteren Aufschlüssen wird dieser Defekt beseitigt.

Der nächste Schritt wird kratovanie sein, d.h. Mit einer runden Metallbürste, die an einer Schleifmaschine oder einem Bohrer befestigt ist, müssen lose Ablagerungen von der Metalloberfläche entfernt werden, bis ein glänzender schwarzer Film entsteht. Tragen Sie unbedingt eine Schutzbrille, wenn Sie mit einer Bürste arbeiten.

Die Gesamtzahl der Fassbeschichtungen mit „Rostlack“ sollte mindestens acht betragen (manchmal zehn, bevor eine gesättigte schwarze Farbe auftritt), daher sollten vier Ausbrenner und vier Bürsten vorhanden sein.

Nach dem vierten Färbevorgang beginnt die letzte Phase, das Ölen. Die Stämme, die bereits eine gleichmäßige Graphitfarbe aufweisen, werden fünf Minuten lang in Schalen mit neutralem (Maschinen-) Öl, das auf 105-110 Grad erhitzt ist, oder natürlichem Trockenöl getaucht.

Der Vorgang ist natürlich nicht schnell und zeitaufwändig, aber die Waffe, die diesen Vorgang lange Zeit durchlief, ist auch unter den widrigsten Bedingungen perfekt korrosionsbeständig.

Die Bedeutung des Verfahrens

Die meisten Waffenliebhaber interessieren sich für dieses Thema, wenn sie den Lauf der Waffe schöner machen möchten. Dieses Verfahren hat jedoch mindestens zwei weitere Vorteile: Die Beschichtung eines Metalls mit einem dünnen Film verleiht dem Lauf unterschiedliche Schattierungen, wodurch sich die Tarnung (insbesondere in der Sonne) erhöht und die Waffe in Zukunft weniger korrosionsanfällig ist. Für einen echten Jäger müssen beide Faktoren wirklich wichtig sein. Daher lohnt es sich, das Polieren der Stämme eines Jagdgewehrs zu Hause mit großer Verantwortung anzugehen.

Technologische Merkmale

Häufig ist zu hören, dass die Waffe ausschließlich im Werk gebrannt werden darf, diese Aussage ist jedoch nur zur Hälfte zutreffend. Ja, während des industriellen Prozesses wird Stahl besser chemisch verarbeitet. Dies ist auf den hohen Gehalt an Eisenoxid in den Substanzen zurückzuführen, die in der Anlage verwendet werden.

Zu Hause kann es sehr schwierig sein, eine hochwertige Schwärzung des Metalls zu erzielen. Nach Ansicht einiger Experten kann die Oxidation von Stahl nur in der Anlage stattfinden. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, mit der das Fass brüniert werden kann. Die meisten Heimtechnologien lassen sich nach den für die Durchführung des Prozesses erforderlichen Grundprinzipien in drei Hauptgruppen einteilen.

  • oxidierende Behandlung
  • heißer bläuender Stahl,
  • kalt gebläuten Stahl.

Jedes dieser Verfahren hat seine Vor- und Nachteile. Die Technologiefunktionen sowie die schrittweise Implementierung jedes Prozesses werden in den folgenden Abschnitten beschrieben. Sie müssen sich jedoch zunächst mit den Sicherheitsregeln vertraut machen, deren Einhaltung vorgeschrieben ist.

Vorbereitende Verfahren

Unabhängig davon, wie Sie den Lauf der Waffe verbrennen, müssen Sie eine Reihe von Vorbereitungsprozeduren in einer bestimmten Reihenfolge durchführen, die im Folgenden beschrieben wird.

  1. Reinigen Sie die Oberfläche des Laufs, auf der der Stahl poliert werden soll, vorsichtig mit einem Ladestock.
  2. Schleifen Sie die Oberfläche in einwandfreiem Zustand.
  3. Wir führen eine Flächendesinfektion durch (danach werden alle Arbeiten ausschließlich mit Gummihandschuhen durchgeführt).
  4. Wir verwenden spezielle Substanzen zum Brünieren von Metallen.
  5. Die Oberfläche mit einem Schleifer nachbehandeln.

Danach können Sie unter Beachtung der Sicherheitsregeln mit dem Verbrennen von Metall beginnen.

Sicherheitstechnik

Es ist nicht schwer zu erraten, dass das Polieren der Stämme eines Jagdgewehrs zu Hause ein ziemlich gefährlicher Vorgang ist. Daher sollte die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen unbedingt gewährleistet sein. Zunächst ist anzumerken, dass chemische Lösungen eine Vielzahl von Wirkstoffen enthalten, die an einem für Außenstehende unzugänglichen Ort gelagert werden sollten. Vergessen Sie auch nicht, dass der gesamte Prozess in speziellen Gerichten ohne Fehler durchgeführt wird.

Das Verbrennen der Stämme eines Jagdgewehrs zu Hause sollte in einem gut belüfteten Bereich durchgeführt werden, da das Einatmen von Chemikalien und Staub für den menschlichen Körper schädlich genug ist. Zum Schleifen der Oberfläche verwenden Sie am besten feinen Sand, Schleifpapier oder Bimsstein.

Kaltes Polieren

Das Verbrennen des Laufes einer Waffe kann zu Hause auf kalte Weise erfolgen. In der Regel wird ein ähnliches Verfahren angewendet, wenn der Stahl einer geringen mechanischen Beanspruchung ausgesetzt ist. Aus dem Namen des Verfahrens geht hervor, dass während dieses Verfahrens kein thermischer Effekt angewendet wird. Der gesamte Prozess findet mit verschiedenen Lösungen statt.

Mörser und Pinsel

In Fachgeschäften können Sie verschiedene Versionen chemischer Gemische erwerben, die zum Verbrennen von Waffenstämmen verwendet werden. In der Regel werden die meisten von ihnen mit einem normalen Pinsel auf die Oberfläche des Metalls aufgetragen. Unter diesen Produkten sind Raven-3 (inländische Version) und Paris Oxide (importierte Mischung) am beliebtesten.

Die Vorteile dieser Methode sind mit bloßem Auge erkennbar. Das Verfahren ist recht einfach und die Polierflüssigkeit muss nicht eigenständig hergestellt werden. Die Sicherheitsanforderungen sind ebenfalls minimal.

Dieses Verfahren hat jedoch bestimmte Nachteile. Erstens ist es mit einem Pinsel aufgrund der Komplexität seiner Konfiguration ziemlich schwierig, in alle "Schlitze" der Waffe einzudringen. Auch für die Glätte des Produktes muss auf zusätzliches Polieren zurückgegriffen werden. Nun, das Unangenehmste ist, dass, wenn die Stämme auf kalte Weise verbrannt werden, selbst leichte chemische Schäden starke Spuren hinterlassen, wonach die Behandlung wiederholt werden muss.

Immersionsmethode

Diese Methode beinhaltet das Eintauchen von Metallteilen einer Waffe in eine Lösung. Der Hauptvorteil dieser Methode zum Verbrennen eines Waffenrohrs zu Hause besteht darin, dass die Flüssigkeit selbst an den unzugänglichsten Stellen von Teilen eindringt, wodurch die Beschichtungsschicht gleichmäßiger wird. Außerdem wird die Flüssigkeit nicht wie im ersten Fall gesprüht, wenn sie mit einem Pinsel aufgetragen wird.

Eine solche Lösung kann unabhängig hergestellt oder in einem Fachgeschäft vorgefertigt erworben werden. Für den ersten Fall müssen Sie die folgenden Zutaten mischen:

  • FeCl3 (Eisenchlorid) - 75 Gramm.
  • Hno3 (Salpetersäure) - 20 Gramm.
  • CuSO4 (Kupfersulfat) - 20 Gramm.
  • C2H5OH (Ethylalkohol) - 30 Gramm.

Nachdem alle Reagenzien vorbereitet wurden, müssen sie abwechselnd in einem Glasbehälter gemischt werden, bis die Reaktion einsetzt. Das Eintauchen des Metallteils muss in spezielle Schutzhandschuhe erfolgen, sonst besteht die Gefahr einer Hautverbrennung durch Salpetersäure. Das Metall sollte ca. 30 Minuten in Lösung gehalten werden (abhängig von der Qualität des Stahls). Danach muss es unter fließendem Wasser mit einem Reinigungsmittel gründlich gewaschen werden.

Rostlackpolitur

Ein solches Messer ist nicht zum Abstumpfen von kaltem Stahl geeignet, da Stahl bei den meisten Messern schwach widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung ist und sich schnell löscht. Wenn Sie Ihren Jagddolch dennoch verderben möchten, verwenden Sie am besten Rostlack - eine der effektivsten und kostengünstigsten Methoden. Das Wesentliche der Methode ist, die Oberfläche mit einem ätzenden, mittelrostenden Lack zu behandeln. Diese Methode eignet sich übrigens auch zum Bleichen von Stämmen.

Rostiger Lack muss im Freien oder an einem gut belüfteten Ort hergestellt werden. Verwenden Sie ein spezielles Atemschutzgerät, um schädliche Gase nicht einzuatmen. Zuerst müssen Sie 12 Gramm Salzsäure in eine Glasschale geben und danach 20 Gramm Salpetersäure hinzufügen. Es ist besonders darauf zu achten, dass die Reagenzien nach Gewicht und nicht nach Volumen gemessen werden, da sie unterschiedliche Dichten haben. Schon ein zusätzliches Gramm kann zu einer Verletzung der Reaktion führen. Dann werden 30 g Rost (Eisenoxid) und 5 g Eisenspäne zu den Schalen gegeben.

Danach muss einige Zeit gewartet werden, bis die Reaktion abgelaufen ist. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, geben Sie 50 g medizinischen Alkohol in die Lösung (Ethylalkohol C2H5OH) und 50 g destilliertes Wasser.

Die Stämme werden 12 Stunden in die Lösung eingetaucht, wonach sie von ausgefallenen Salzen und Zunder befreit werden müssen. Danach werden die Teile erneut in die Lösung eingetaucht und darin gealtert, bis das Metall schwarz wird. Danach wird das Metall mit kaltem Wasser gewaschen und rote Spuren, die durch die Einwirkung der Lösung entstanden sind, werden abgebürstet. Infolge solcher Verfahren können Sie ein ziemlich gutes Ergebnis erzielen, wenn das Fass zu Hause brennt.

Wie bei der Bürste wird das Teil nach dem Eingriff unter Verwendung von Reinigungsmitteln gut unter kaltem Wasser gewaschen. Wenn Sie das Messer auf diese Weise vergraben möchten, sollte die Haltezeit der Klinge in der Lösung von Ihnen persönlich kontrolliert werden, da sich der Stahl auf den Messern von der Pistole unterscheidet. Längerer Kontakt mit rostigem Lack kann die Qualität von scharfen Waffen beeinträchtigen.

Heißes Polieren

Interessiert, wie man eine Waffe zu Hause begräbt? Viele Handwerker bevorzugen die heiße Methode, da sie die einzig wahre ist. Die Argumente sind recht einfach. Das Produkt, das heiß poliert wurde, die Schutzbeschichtung hält viel länger und die Abwesenheit schädlicher Dämpfe während des Verfahrens ist ein zusätzliches Plus.

Ein anderes derartiges Verfahren wird üblicherweise als Polieren in Öl bezeichnet, da die Technologie die Verwendung dieser Substanz beinhaltet. Diese Methode ist recht einfach. Zunächst wird das Teil auf eine hohe Temperatur erhitzt und anschließend in Öl getaucht. Waffen, Olivenöl oder sogar Maschinenöl können als Abschreckflüssigkeit dienen - das ist nicht so wichtig. Das Teil wird ca. 10 Sekunden im Tank aufbewahrt, danach muss es entfernt werden, da sich sonst verschiedene Stellen auf dem Metall ablagern.

Der nächste Schritt ist das „Kochen“ des Öls auf der Oberfläche. Zu diesem Zweck können Sie eine Lötlampe oder einen stationären Gasherd verwenden. Ein wichtiger Punkt beim Brünieren von Stahl ist die Bestimmung des Zeitpunkts der "Bereitschaft" des Teils. Erfahrene Büchsenmacher sagen, dass Sie das Erhitzen der Flüssigkeit in dem Moment einstellen müssen, in dem der Lauf der Waffe die Farbe in Schwarz ändert. Öl ist eines der ältesten und wirksamsten Mittel, um Stämme von Jagdwaffen zu bläuen. Bewertungen dieser Methode in thematischen Foren belegen ihre Wirksamkeit.

Oxidierende Behandlung

Für jemanden, der sich mit chemischen Prozessen auskennt, sollte das Problem der Trunks von selbst verschwinden. Das erste, was in den Sinn kommt, ist die Notwendigkeit, die Stämme mit einem speziellen Oxidationsmittel zu behandeln. Der einzige Nachteil dieser Methode ist, dass die Mischung bis zum Schmelzpunkt erhitzt werden sollte, dies zu Hause jedoch nicht immer möglich ist. Meist wird die Behandlung mit verschiedenen Nitraten durchgeführt, weshalb der zweite Name des Verfahrens verwendet wird - das Bleichen von Stämmen in Nitrat. Obwohl die Wahl der Oxidationsmittel nicht nur darauf beschränkt ist, sondern zu Hause, wird Salpeter am häufigsten verwendet - sicher und effektiv.

Die Zusammensetzung der Arbeitslösung

Aus dem Rezept müssen Sie folgende Komponenten auswählen:

  • NaOH (Natriumhydroxid) - 2,8 Gramm.
  • Na2HPO4 (Dinatriumhydrogenphosphat) - 100 Gramm.
  • NaNO3 (Natriumnitrat) - 50 Gramm.

Die Berechnung der Wirkstoffe erfolgt pro 1 Liter Wasser.

Время погружения в химический состав не превышает 30 минут. В течение этого получаса необходимо внимательно следить за погруженными деталями и вытащить их, как только они полностью почернеют. Данная методика позволяет проводить воронение стволов в домашних условиях, получая твердое покрытие металла, которое не будет нарушать его целостность.

Die Metalloxidationsmethode gilt als recht effektiv, ist jedoch sehr teuer und für Anfänger schwierig. Das Verfahren setzt eine gewisse Geschicklichkeit des Büchsenmachers und gute Kenntnisse der Chemie voraus. Es ist auch zu beachten, dass das Polieren von Edelstahl mit anderen Reagenzien durchgeführt werden sollte.

Wenn Sie sich für den Prozess der "Heim" -Blauhose interessieren, empfehlen wir Ihnen, sich mit dem folgenden Video vertraut zu machen. Dies hilft, alle Phasen der Kaltbläuung besser zu verstehen.

Abschließend ist noch einmal festzuhalten, dass das Bläuen von Stämmen zu Hause ein ziemlich gefährlicher Prozess für die Gesundheit ist, weshalb es nur unter bedingungsloser Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden muss. Verwenden Sie bei der Verwendung verschiedener Reagenzien unbedingt Schutzhandschuhe. Alle Arbeiten sollten an einem gut belüfteten Ort durchgeführt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send