Hilfreiche Ratschläge

Pferdekrankheit

Pin
Send
Share
Send
Send


Augenkrankheiten bei Pferden sind ebenso häufig wie beim Menschen. Pferde-Augenkrankheiten sind ansteckend und nicht ansteckend. Oft kann man bei Pferden Krankheiten beobachten, die durch Druckveränderungen im Inneren der Augen verursacht werden: Bindehautentzündung, Augenliderkrankungen, Tränendrüsen und andere Anhänge.

Bei Pferden leiden sie unter Störungen der Linsenverschiebung und ähnlichen Krankheiten, die die angemessene Wahrnehmung visueller Informationen beeinträchtigen. Licht, das in die Sehorgane des Pferdes eintritt, wird am Eingang zum Nervenkanal nicht richtig wahrgenommen und verzerrt. Solche Krankheiten werden meist angeboren erworben oder treten mit der Zeit auf. Wenn das Pferd zu altern beginnt, kann es so aussehen, als hätte es Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit. Daneben gibt es ansteckende Krankheiten, die sich von Individuum zu Individuum ausbreiten können. Solche Krankheiten sind ansteckend und werden nicht vererbt.

Infektionskrankheiten können die Sehkraft des Pferdes nachteilig beeinflussen. Wenn die Infektion nicht rechtzeitig geheilt werden kann, können Komplikationen auftreten, die zum teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens, zur Erblindung, zur Bildung von Wucherungen und Hautschichten auf den Augen des Tieres führen. Bei Symptomen einer Bindehautentzündung oder anderen gefährlichen Krankheiten, die von einem Vertreter eines Pferdes übertragen werden, ist es daher besser, sofort einen Tierarzt aufzusuchen. Dies gilt selbstverständlich sowohl für Arbeitspferde als auch für Vollblutpferde. Und vor allem dringt die Infektion nicht tief in die Augen ein.

Periodisch auftretende Symptome der häufigsten Pferde-Augenkrankheit gehen mit Veränderungen der Mondphase einher. Aus diesem Grund erhielt die Krankheit einen eher ungewöhnlichen Namen - den Mond. Es ist eine ansteckende Krankheit, die sich leicht unter Pferden ausbreitet. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen qualifizierten Tierarzt wenden, kann das Pferd später das Augenlicht verlieren. Der Verlust des Sehvermögens tritt auf, wenn die Krankheit den Glaskörper des Auges erreicht und bereits die Linse, die Netzhaut, die Hornhaut, die Iris und die Bindehaut betrifft. Wenn Sie die Krankheit im Anfangsstadium beginnen, wenn sie den Augapfel betrifft, kann sie im Laufe der Zeit das ganze Auge betreffen.

Die ersten Symptome von Augenkrankheiten bei Pferden können durch Tränenfluss, Verfärbung des Augapfels oder Schleimabsonderungen in der Augenpartie gekennzeichnet sein. Symptome einer Sehstörung können auch im Verhalten von Pferden auftreten. Wenn die Symptome träge sind, können sie unbeabsichtigt übersehen werden und merken nicht, wie die Krankheit das Tier überwiegt. Wenden Sie sich aus diesem Grund umgehend an Ihren Tierarzt, auch wenn Sie sich nicht sicher sind und Zweifel an der Gesundheit Ihres Haustiers haben. Nur ein erfahrener Fachmann kann Augenkrankheiten bei einem Pferd erkennen und heilen. Unqualifizierte Hilfe ist hier nutzlos und kann nur schaden.

Treten Sie unserer VKontakte-Gruppe bei. Wir veröffentlichen selten geschäftliche Nachrichten, und alle sind interessant und mit schönen Fotos versehen. :)

* Wir entschuldigen uns für die große Anzahl von Wasserzeichen auf einigen Fotos. Fotos stehlen gnadenlos andere Ställe, Fotografen, Aggregatoren. Und sie für sich aussetzen.

Pferdepest: Prävention

  • Gehen Sie zur Rubrik: Pferdekrankheiten
  • Pferde sehen

Mit Hilfe des Sehens orientiert sich das Pferd im Raum, unterscheidet zwischen Form, Größe und Entfernung von Gegenständen. Daher ist das Auge des Pferdes das wichtigste, aber gleichzeitig sehr empfindliche und für alle Arten von Schäden empfindliche Sinnesorgan. Zu den nicht ansteckenden und ansteckenden Augenkrankheiten, die weit verbreitet sind, gehören Erkrankungen des Augapfels und seiner Gliedmaßen - der Augenlider, der Bindehaut, der Tränenorgane und auch der Augenhöhle. Getrennt betrachtet werden Krankheiten, die durch gestörte Blut- und Lymphzirkulation im Auge verursacht werden, wie z. B. Veränderungen des Augeninnendrucks. Es gibt auch Abweichungen von der Norm aufgrund von Verletzungen der Brechkraft des optischen Systems des Auges, wenn das Tier vage Bilder von Objekten wahrnimmt, nämlich Myopie, Hyperopie, Astigmatismus.

Einige der Augenkrankheiten sind in der Natur inkonsistent wie zufällig, während andere, wie die infektiöse Keratokonjunktivitis, die Natur häufiger ansteckender Krankheiten sind. Es gibt viele gefährliche Augenkrankheiten, die zu Sehbehinderungen und sogar zur Erblindung führen. Dies ist insbesondere eine Entzündung der Hornhaut, die zu deren Eintrübung und in fortgeschrittenen Fällen zum Auftreten eines Dorns führt, der das Sehen des Tieres behindert oder unmöglich macht, sowie eine eitrig schmerzhafte chronische Entzündung der Bindehaut, die zur Hornhaut mit den bereits erwähnten Folgen führen und diese zerstören kann Membranen und bekommen die Infektion in den Augapfel.

Bei Pferden tritt häufig die sogenannte Mondkrankheit auf, die sich in regelmäßigen Abständen manifestiert und deren Wiederkehr nach einer scheinbaren Einstellung mit den Mondphasen in Verbindung gebracht wird. Die Krankheit befällt tief den Augapfel und geht schließlich auf die Iris, die Bindehaut, die Hornhaut, die Netzhaut, die Linse und schließlich auf den Glaskörper über. Dies ist eine ansteckende Krankheit, deren Wege nicht gut verstanden sind. Eine Krankheit, die aufgrund der Möglichkeit eines Sehverlusts gefährlich ist. Sie können es jedoch nur mit einer frühen Behandlung durch einen Tierarzt loswerden und gleichzeitig die Sicht des Pferdes aufrechterhalten.

Die Behandlung von Augenkrankheiten ist ein komplexer Prozess, daher ist es besser, dies nicht für den Pferdebesitzer zu tun, der kein Spezialist für Veterinärmedizin ist. Aber für die Gesundheit seines Pferdes kann er viel tun, wenn er sich ernsthaft mit Prävention beschäftigt. Und da die Ursachen für Augenblasen sehr unterschiedlich sind, ist es wichtig, eine Vorstellung von den ersten Anzeichen zu haben. Die Augenkrankheiten eines Pferdes können sich sowohl aus dem Kontakt mit kranken Tieren als auch aus Gegenständen von landwirtschaftlichen Betrieben ergeben, die für Augenkrankheiten ungünstig sind, einschließlich Gebäudestrukturen, Gurte und Ausrüstung.

Eine Reihe von ansteckenden Augenkrankheiten beginnt häufig nach Verletzungen oder verschiedenen Arten von Augenkontamination, die auftreten, wenn die Tiere nicht ordnungsgemäß gehalten werden. Die Lichtverhältnisse in Innenräumen sind ebenfalls wichtig für die Gesundheit der Pferde.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle Faktoren, die das Sehorgan des Tieres schmerzhaft reizen und schädigen und die Ursache für den Ausbruch der Pferde-Augenkrankheit sind, anfänglich ähnliche Symptome der Störung verursachen. Dies ist vor allem erhöhte Tränenfluss und Rötung der Bindehaut, seltener kann Ödem des Augenlids folgen. Das Auftreten dieser primären Zeichen kann bereits ein Vorbote gewaltiger Konsequenzen für das Sehvermögen des Pferdes sein. Folglich muss der Besitzer des Pferdes dringend Maßnahmen ergreifen - die Hilfe eines Tierarztes in Anspruch nehmen.

Daher sollte die Besitzerin des Pferdes immer auf der Hut sein, um die ersten Anzeichen der Krankheit schnell zu erkennen, und sie muss daher täglich ihre Augen und angrenzenden Bereiche des Fells untersuchen. Dies ist besonders wichtig für Pferde, die am Transport von Schüttgütern und insbesondere von verschiedenen Chemikalien beteiligt sind sowie im Wald und täglich im Kontakt mit anderen Pferden arbeiten. Bei der Durchführung von Augenuntersuchungen ist auf ihre Symmetrie zu achten, ob sich die Augenlider gleichzeitig öffnen und ob sich ihre Form verändert hat. Achten Sie sorgfältig auf Ausfluss aus den Augen.

Im Allgemeinen beschränken sich alle Maßnahmen zur Vorbeugung von Augenkrankheiten bei Pferden in der Regel auf eine rationelle Anordnung der Räumlichkeiten, um eine saubere, rationelle und abwechslungsreiche Fütterung zu gewährleisten. Wichtige und sofortige Isolierung von Tieren, die von Augenkrankheiten betroffen sind. Darüber hinaus sollte der Stand oder der Stand keine scharfen Vorsprünge, hervorstehende Nägel und andere für die Augen gefährliche Gegenstände aufweisen. Das Kinderzimmer sollte so gelegen sein, dass das helle Licht des Fensters das Pferd nicht blendet, so dass es zu Augenverletzungen mit den Enden von Heu oder Strohhalmen kommen kann. Sie sollten das Pferd jeden Tag gewissenhaft säubern, während es in seinem Pony keine Heu-, Stroh- oder Zweigpartikel enthalten darf. Wichtig: Bei jeder Abweichung im Gesundheitszustand des Pferdes oder bei Verdacht auf Krankheit muss ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Sehen Sie sich das Video an: Pferde - Krankheiten beim Pferd erkennen (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send